Negative Scannen

Vergleich eines selbstgescannten Bildes
und eines professionellen Anbieters - hier fotofab
Farbvergleich, direkter Vergleich eines Bildausschnitts, Vergleich der Auflösung und Fazit

1. Farbvergleich

(wobei beide Bilder mit automatischer Bildkorrektur sind)

fotofab: mit einer Canon EOS 5D
(4368 x 2912 Pixel = 12,7 Megapixel)

selbst gescannt: mit einem Somikon-Scanner
(2592 x 1680 Pixel = 4,3 Megapixel)
Ich finde beide Ergebnisse in Ordnung. In manchen Fällen muss man so oder so noch etwas Hand anlegen!

2. direkter Vergleich eines Bildausschnitts

in diesem Vergleich ist kaum ein Unterschied zu sehen. Das heißt, wem 5 Megapixel-Bilder genügen, kann einigermaßen zufrieden sein.

fotofab
angezeigt wird hier ein Bildauschnitt mit 750x500 Pixeln (ca. 57% der Originalgröße 1320x880 Pixel)
Bei Klick auf das Bild öffnet sich der Bildausschnitt in Originalgröße.

selbst gescannt
angezeigt wird hier ein Bildauschnitt mit 750x500 Pixeln (100% der Originalgröße)

3. Vergleich der Auflösung

gezeigt wird jeweils ein 300x300 Pixel großer Ausschnitt des Originalbildes.

selbst gescannt

fotofab

4. Fazit

Der professionelle Scan weist eindeutig eine höhere Qualität auf.
Allerdings bemerkt man bereits, dass der Sensor bereits ein besseres Auflösungsvermögen besitzt als es das Negativ zur Wiedergabe erlaubt, und so nur Details wiedergegeben werden können, wie es die Körnung des Films zulässt.
Zur ausschließlich digitalen Archivierung der DIAs und Negeative würde ich den Scanner nicht verwenden. Wer aber seine Vorlagen behalten möchte und einfach nur schnell ein brauchbares Ergebnis braucht, hat mit dem Billigscanner jedoch ein passables Werkzeug zur Hand.
4249 Besucher seit 01.06.2011
Impressum | E-Mail Formular